Elecraft K3

K3 Aufbau und erste Erfahrungen von DF1JM

Vergleichstest HF-Transceiver der Fa. Sherwood

Vergleichstest HF-Transceiver BCC

K3 Schaltuntelagen komplett

Product Review QST Jan 2009

Erster Fehler nach 6 Jahren Betrieb : 12V Error

11.11.2014

Nach jahrelangem, fehlerfreiem Betrieb stieg mein K3 erstmals vor 2 Wochen aus. Ich hatte in den vergangenen Wochen erstmals QSO in der Betriebsart JT65-HF gemacht. Als Sendeleistung wählte ich, je nach Band und Ausbreitungsbedingungen zwischen 1- und 40 Watt HF.

Während eines Sendevorgangs knackte es im K3 und es erschien die Fehlermeldung „12V ERROR“.

Die Sendeleistung reduzierte sich auf ca. 2 Watt. Nach Studium des Manuals liegt also ein Fehler in der 12 Stromversorgung zur Endstufe vor. Die Sicherung war O.K. und ich baute die Sendestufe (KPA100) aus dem Transceiver aus. Eine Messung der Endstufentransistoren ergab keinen Fehler. Offensichtlich war auch keine Leiterbahn verbrannt und ich konnte die 12 Volt Versorgungsleitung bis zur Steckerleiste messen. Ich kontrollierte zuerst die Steckkontakte. Die Stiftleiste an der Endstufe (6 Stifte sind für die Zuleitung der Versorgungsspannung zuständig) war ziemlich schwarz und zeigte Spuren von Strombelastung. Die Buchsenleiste am TRX konnte ich nicht testen, da eine visuelle Beurteilung nicht möglich ist. Ich vermute auch hier Kontaktschäden. Ich säuberte die Stiftleiste mittels feinem Schmirgel, sprühte etwas Kontakt- Spray auf die Stifte und steckte diese mehrfach in die Buchsenleiste, sodass ein Säuberungseffekt entsteht. Ich setzte die Endstufe wieder ein. Zusätzlich lötete ich ein kurzes Verbindungskabel von den 6 Anschlusspunkten der Buchsenleiste zu den 6 Anschlusspunkten der Endstufe. Damit verhindere ich eine große Strombelastung der Steckverbindung. Ein kleiner Nachteil dabei ist, dass ich nun beim Ausbau der KPA 100 dieses kleine Kabel zuerst wieder ablöten muss. Nach Einschalten des TRX läüft alles wieder einwandfrei.